Willkommen auf Hefeteig.info

{ © by hefeteig.info }

Hefeteig

Der Hefeteig ist heute wohl Jedermann ein Begriff. Denn diesen Teig kennen wir alle noch aus unseren Kindertagen. Besonders interessant bei diesem Teig ist die Vielfalt der Leckereien, die daraus hergestellt werden können. Süßspeisen sind ebenso möglich, wie die herzhaften Pizzen mit einem Boden aus Hefeteig.

Wir haben sie gefunden, die Xovilichter.

Zusammensetzung
Der typische Hefeteig, in Bayern und Österreich bekannter als Germteig für die beliebten Germknödel und vieles mehr, besteht aus Mehl, Bäckerhefe und Wasser. Je nach dem daraus entstehenden Produkt kommen noch Salz, Zucker, Milch, Obst und Fett hinzu. Zubereitet wird der Hefeteig auf ebenso unterschiedliche Arten und Weisen, wie der Geschmack der Endprodukte sich äußert. Er kann sowohl in Fett gebacken, als auch im Wasserbad oder im Dampf gegart werden. Dabei wird das Volumen des Hefeteiges durch die Hefe stark vergrößert.

Tipp: Immer wieder lecker, die als eine der beliebtesten und leckersten Nachspeisen in Frankreich oder probieren Sie mal zur Haupspeise ein leckeres con Carne.

Arten von Hefeteig
Der heutige Hefeteig unterscheidet sich in fünf verschiedene Grundarten. Zum Einen ist der feine Hefeteig zu nennen, der hauptsächlich im Bäckerhandwerk zum Einsatz kommt. Der feine Hefeteig unterliegt dabei strengen Vorschriften und muss in einem Verhältnis von 90 Teilen Mehl und zehn Teilen Zucker oder Fett gemischt werden. Dieser Hefeteig wird häufig für Süßspeisen verwendet, wenn entsprechend Zucker verwendet wird.
Der einfache Hefeteig besteht aus Hefe, Salz, Mehl und Wasser. Evtl. ist auch Backpulver enthalten. Zusätzlich werden Fette hinzugegeben, die in unterschiedlichen Mengen auftreten können, je nachdem, welches Endprodukt entstehen soll. Meist wird der einfache Hefeteig für Pizza, Baguette, Brötchen oder Weißbrot verwendet. Aufgrund des schnellen Verderbens dieses Hefeteiges eignet er sich nur für Backwaren, die frisch zubereitet und genossen werden.
Eine weitere Variante ist der Hefefeinteig. Dieser muss mindestens elf Prozent Fett oder Zucker beinhalten. Aus dem Hefefeinteig werden hauptsächlich Süßspeisen, wie Rosinenbrötchen oder Hefezöpfe gefertigt. Ebenfalls stellt er die Grundlage für die Zubereitung von Plunder dar.
Die Toastbrotteige gehören ebenfalls zum Hefeteig, weisen jedoch einen höheren Fettgehalt auf. Dadurch bleiben die Endprodukte länger frisch und genießbar. Sie eignen sich gut zum Rösten, dafür fehlt ihnen die Kruste, die bei Brot und Brötchen entstehen. Hauptsächlich wird der Toastbrotteig für Weißbrote und Hamburger Brötchen verwendet.
Der Stutenteig, der auch als süßer Hefeteig bekannt ist, dürfte allen Freunden der süßen Gebäckstücke ein Begriff sein. Aus ihm werden Stollen, Pfannkuchen oder Hörnchen gefertigt. Charakterisiert wird der Stutenteig durch einen erhöhten Fettanteil, sowie die Zugabe unterschiedlicher Mengen an Zucker. Zusätzlich wird oft noch Milch oder Milchpulver verwendet. Die Endprodukte sind länger haltbar und können noch nach einigen Tagen genossen werden.

Weitere tolle für verschiedene Teigarten und natürlich auch für einen Hefeteig finden Sie auf Rezepte-Guru.de!

Verwendung des Hefeteiges
Der Hefeteig wird in unzähligen Variationen verwendet. So findet man ihn bei der Zubereitung von Brot, Brötchen, dem allseits bekannten Hefezopf, bei Kuchen, wie dem Herrmann, bei Stollen, Dampfnudeln und Plundergebäck, sowie Krapfen. Ob süß oder deftig, der Hefeteig eignet sich für unzählige verschiedene Produkte.
Trockenhefe oder frische Hefe?
Bei der Zubereitung des klassischen Hefeteiges stellt sich natürlich immer wieder die Frage, ob Trockenhefe oder frische Hefe verwendet werden soll. Beide Varianten haben deutlich Vor- und Nachteile. Frische Hefe kann nur kurze Zeit verwendet werden, Trockenhefe ist deutlich länger haltbar. Allerdings bedingt die frische Hefe ein einzigartiges Aroma, das entsteht und sorgt für einen lockereren Teig. Bei der Trockenhefe werden die Hefezellen geschädigt, so dass nicht alle Zellen überleben. Deshalb kann nur ein Teil der Hefezellen im Teig wirksam werden. Aus diesem Grund werden diese Teige meist nicht ganz so locker.

Nachfolgend einige Suchvorschläge von Semags.de:
backen  brot  butter  gebäck  hefe  kuchen  mehl  pizza teig  schüssel  teig  trockenhefe  vorteig  zopf  zubereitung  zucker  pizzateig apfelkuchen pflaumenkuchen hefe blätterteig hefezopf zwiebelkuchen flammkuchen zwetschgenkuchen streuselkuchen streusel mürbeteig hefekuchen rührteig hefeteig grundrezept hefeteig pizza hefeteig rezept hefeteig mit trockenhefe süßer hefeteig